[Jetzt verfügbar]
Besetzen Sie jede Schicht mit der flexiblen Dienstplan App
« Zurück zum Blog

Mit Beekeeper durch die Corona-Krise

BUTLERS gibt vielfältige Beispiele für erfolgreiche Mitarbeiter-Kommunikation in Zeiten von Corona

Die weltweite Corona-Pandemie stellt die Wirtschaft vor große Herausforderungen. Wie können beispielsweise Einzelhandelsunternehmen in Krisenzeiten überleben, wenn die Filialen zum Wohle der Gesundheit geschlossen bleiben müssen? Die Lifestyle-Marke BUTLERS setzt in dieser Zeit auch auf gute Kommunikation innerhalb des Teams, um flexibel zu bleiben und innovative Ideen voranzutreiben: mit der Mitarbeiter-App Beekeeper.

Bereits seit Herbst 2019 nutzt BUTLERS Beekeeper zur Vernetzung der Belegschaft, die auf viele Standorte und Filialen verteilt ist. Da nicht alle Mitarbeiter (z. B. in den Filialen) über eine Firmen-E-Mail-Adresse verfügen, konnten mit Beekeeper erstmalig alle Angestellten direkt und in Echtzeit auf ihren eigenen Smartphones erreicht werden. Besonders mit Beginn der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus und der Schließung von Einzelhandelsfilialen von einem Tag auf den anderen, war diese Kontaktmöglichkeit für die BUTLERS-Belegschaft Gold wert. 

Informationen bauen Ängste ab

Die Geschäftsführung nutzt Beekeeper als Kanal, um die Mitarbeiter mit seriösen Nachrichten über die Krisenlage zu versorgen. Jörg Funke sorgt als Geschäftsführer persönlich dafür, dass die wichtigsten Updates in Form von aufbereiteten Fragen und Antworten für alle bereitgestellt werden. 

FAQ zu Corona vom BUTLERS-Geschäftsführer

Dazu nutzt er den unternehmensweiten Beekeeper-Stream BUTLERS Talk, auf den alle Mitarbeiter Zugriff haben. Um auch in Homeoffice-Zeiten Nähe zu den Mitarbeitern herzustellen, fasst Geschäftsführer Wilhelm Josten die wichtigsten Neuigkeiten als Video zusammen. 

Info-Video über Corona vom BUTLERS-Geschäftsführer

„Mittels Video-Botschaft lassen sich Emotionen sehr gut transportieren. Videos wirken zudem oftmals authentischer und direkter als so manch perfekt ausformulierter Text.”

Meral Kamci, Leitung Vertriebsinnendienst

Für die vielen Mitarbeiter des Unternehmens, die aufgrund der Filialschließungen in Kurzarbeit sind, wurde über Beekeeper ein FAQ zum Thema zur Verfügung gestellt. Auch in der Corona-Zeit Kontakt zu halten und die Mitarbeiter zu informieren, ist der Geschäftsführung von BUTLERS enorm wichtig und kann dank Beekeeper unmittelbar und direkt geleistet werden. So können auch Ängste der Belegschaft ein Stück weit abgebaut werden.

Aktionen für Mitarbeiter stärken die Bindung

Gleichzeitig wird die App genutzt, um neue Aktionen für die Mitarbeiter zu starten. Die Kommunikationsabteilung hat sich gefragt, was ihre Mitarbeiter denn jetzt so zuhause machen und haben daraufhin einen neuen Stream geöffnet: In BUTLERSHomeStories berichten Mitarbeiter von ihrem Alltag zuhause. Diese Idee kommt bei der Belegschaft gut an, viele sind dort täglich aktiv und tauschen sich aus. Manche Mitarbeiter finden in ihren eigenen vier Wänden Artikel aus alten BUTLERS-Sortimenten und teilen Bilder davon. Das gemeinsame In-Erinnerungen-Schwelgen schweißt die Mitarbeiter auch dann zusammen, wenn sie nicht täglich miteinander arbeiten.

Online-Versand wird mit Beekeeper koordiniert

Der BUTLERS-Onlineshop erfuhr in den letzten Wochen einen großen Ansturm. Leute, die nicht mehr in Geschäfte gehen können, kaufen gern online ein. So wurde der BUTLERS-Onlineshop aufgrund der vielen Bestellungen schnell leergefegt und das Team kam hier an seine Grenzen. Nachschub für die Kundschaft konnte dank Beekeeper organisiert werden, indem die Logistik-Abteilung auf diesem Weg um Mithilfe und Unterstützung bat. Einige Mitarbeiter hatten durch diese ungewöhnlichen Umstände die Möglichkeit, auch selbst mal im Lager anzupacken, obwohl sie dort eigentlich gar nicht arbeiten. 

Außerdem organisierte die BUTLERS-Geschäftsführung über Beekeeper eine Spendenaktion für die Oster-Feiertage in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mitarbeiter sollten die geschlossenen Läden nach Oster-Deko durchstöbern, um die auch nach Corona nicht mehr verkäuflichen Artikel zu spenden. BUTLERS-Mitarbeiter machten sich mit den Deko-Artikeln auf den Weg in soziale Einrichtungen, um eine kleine Freude zu bereiten. Dabei entschieden die Filialmitarbeiter vor Ort selbst, welche Seniorenheime, Mutter-Kind-Einrichtungen, Krankenhäuser, Pflegeheime oder Frauenhäuser sich über die gespendeten Waren freuen durften. 

„Unsere Mitarbeiter vermissen den Umgang mit unseren Kunden jeden Tag. Sie freuen sich daher sehr, sich jetzt auf diese Weise einbringen zu können.”

Wilhelm Josten, Gründer und CEO
Die BUTLERS-Osteraktion im Beekeeper Stream

Insgesamt konnte BUTLERS die Zeit der geschlossenen Filialen auch mithilfe von Beekeeper gut überstehen: Unsicherheiten konnten abgebaut werden und einige Mitarbeiter haben in der Zeit der Kurzarbeit neue Prozesse gelernt, beispielsweise in der Logistik. Der Zusammenhalt im gesamten Unternehmen wurde mit Beekeeper gestärkt. Steigende Online-Verkäufe und Aktionen für die Mitarbeiter hielten das Geschäft aufrecht und die Angestellten engagiert. Einige der extra eingeführten Maßnahmen und Ideen sollen auch nach der Corona-Zeit bestehen bleiben, da sie sich für alle bewährt haben. Die Kommunikationsabteilung freut sich beispielsweise über gestiegene Zahlen der Beekeeper-Nutzung innerhalb der Belegschaft. Auch Skeptiker seien in der Zeit der Kurzarbeit dankbar für Informationen gewesen, die nur über Beekeeper zu den Mitarbeitern gesendet werden konnten. So kann auch nach der Krise ein nachhaltiger Effekt für die interne Kommunikation verzeichnet werden. 

Laden Sie unsere kostenlose Demo-Version herunter, um zu erfahren, wie Beekeeper Ihre Belegschaft in Krisensituationen vernetzt hält!