5 Wege, um die Diversität am Arbeitsplatz durch Mitarbeiterengagement zu fördern

Letzte Änderung am

Vielfalt ist unerlässlich, um ein lebendiges Arbeitsumfeld zu schaffen, insbesondere wenn es um das Engagement der Mitarbeiter geht. Diversität am Arbeitsplatz fördert Kreativität und Innovation, da jedes Teammitglied, von der Führung bis hin zu gewerblichen Mitarbeitern, verschiedene Hintergründe, Perspektiven und Erfahrungen einbringt. Diese einzigartigen Standpunkte haben einen großen Einfluss auf Ihr Unternehmen und Ihre Belegschaft. 

Sie sollten Strategien zum Mitarbeiterengagement und zur internen Kommunikation aktiv pflegen und dabei Vielfalt in den Mittelpunkt stellen. So setzen Sie ein dauerhaftes Zeichen zur Mitarbeiterbindung.

Was ist Diversität am Arbeitsplatz?

Was genau bedeutet ein diverser Arbeitsplatz? Was damit nicht gemeint ist, wäre das Abspielen eines Films von 1995 mit dem Titel “Vielfalt am Arbeitsplatz” in der Hoffnung, damit einen aktiven Beitrag zur Vielfalt im Unternehmen geleistet zu haben. 

Vielfalt entsteht im Schnittpunkt verschiedener ethnischer Gruppen, Geschlechter, Kulturen, Religionen, Sprachen, Bildung, Standpunkte und Fähigkeiten. Es geht um all dies. Vielfalt meint, dass all die Menschen, die anders denken, anders handeln und anders aussehen zusammenarbeiten, um komplexe Probleme zu lösen. 

Management von Vielfalt am Arbeitsplatz

Eine diverse Belegschaft zu erreichen, geht über ein HR-Seminar oder Workshop hinaus. Wenn Sie das Thema Diversität durchdacht angehen, wird sich auch Ihre Belegschaft als kreativer, innovativer und entscheidungsfreudiger erweisen. 

Im Prinzip ist Diversität nicht nur ein Thema, das unter HR-Profis diskutiert wird. Es ist ein Wettbewerbsvorteil. 

Mit diesen fünf cleveren Möglichkeiten können Sie das Mitarbeiterengagement durch den Fokus auf Diversität steigern. 

1. Befähigen und bilden Sie Ihre Manager

Setzen Sie nicht voraus, dass Manager die Bedeutung von Vielfalt am Arbeitsplatz kennen oder verstehen, wie man eine diverse Gruppe von Menschen einstellt und leitet. 

Als Schnittstelle zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitern müssen Manager wissen, wie sie alle Mitarbeiter unterstützen können, um eine vielfältige Belegschaft zu fördern. Die Planung von kulturellen Sensibilisierungstrainings ist ein guter erster Schritt. 

Führen Sie eine umfassende Bewertung Ihres Arbeitsplatzes durch, indem Sie die Büro-Einrichtung prüfen: Sind beispielsweise geschlechtergerechte Toiletten vorhanden? Außerdem können Sie Reporting-Strukturen und Mechanismen zum Mitarbeiter-Feedback checken. 

Wenn die Vielfalt am Arbeitsplatz gewertschätzt wird und das Management mit den entsprechenden Ressourcen ausgestattet ist, wirkt das Potenzial Ihrer Mitarbeiter schier grenzenlos. 

Diverse group of employees

2. Schaffen Sie Richtlinien zur Diversität

Die Förderung von Diversität am Arbeitsplatz kann mit sich bringen, dass Sie neue Richtlinien erstellen oder bereits bestehende anpassen müssen. Beispielsweise sollten bei der Stellenausschreibung Stellenbeschreibungen so gestaltet werden, dass sie ein breites Publikum erreichen. 

Erwägen Sie, diese Stellenbeschreibungen zu veröffentlichen und Recruiting-Spezialisten zu Jobmessen und Beratungsprogrammen zu schicken. 

Beispiele von Richtlinien, die die Diversität fördern, ist die Möglichkeit, Mitarbeitern religiöse Feiertage einzuräumen, auch wenn das Unternehmen diese offiziell nicht begeht, eine Kita vor Ort oder die Möglichkeit flexibler Arbeitszeiten.

3. Klare Kommunikation und mitarbeitergeführte Arbeitsgruppen

Mit neuen Richtlinien zur Diversität am Arbeitsplatz ist es noch nicht getan. Es braucht auch eine deutliche Kommunikation und Durchsetzung dieser. 

Alle Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen, falls sie sich mal an ihre Vorgesetzten wenden müssen. Auch falls sie dies wegen ihrer Behandlung im Unternehmen aufgrund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit, Sexualität, Alter oder anderer Faktoren tun. 

Führungskräfte sollten in ihrer internen Kommunikation sicher auftreten, indem sie Mutmaßungen vermeiden und eine integrative Sprache verwenden. Dies ist eine gute Ausgangsbasis für Manager, um offene und respektvolle Kommunikationskanäle aufzubauen. 

Holen Sie regelmäßiges Feedback Ihrer Mitarbeiter ein und bilden Sie Arbeitsgruppen zu Diversity-Themen mit Mitgliedern aus allen Abteilungen. So schaffen Sie Transparenz, fördern Eigenverantwortung und ziehen das gesamte Team auf Ihre Seite. 

Mit der Erkenntnis, dass sich nicht jeder über traditionelle Kommunikationskanäle angesprochen fühlt, können Sie diese Arbeitsgruppen bei Ihren Bemühungen zur Stärkung der Unternehmenskultur und des Mitarbeiterengagements unterstützen. 

4. Bieten Sie vielfältige Möglichkeiten für das Engagement Ihrer Mitarbeiter

Wenn Ihr Unternehmen von mehreren Standorten aus operiert, sollten Sie in Betracht ziehen, Mitarbeitern zu erlauben, andere Standorte zu besuchen. Durch eine Mitarbeiterumfrage finden Sie heraus, wo Ihre Angestellten gern mal ihre Freizeit verbringen oder sich freiwillig engagieren würden. Sie können basierend darauf sowohl arbeitsbezogene Aktivitäten als auch externe Mitarbeiter-Ausflüge organisieren. 

Auf diese Weise können ihre Mitarbeiter andere Umgebungen erleben und daran teilhaben. Zudem schaffen Sie die Möglichkeit für Ihre Mitarbeiter, sich besser kennenzulernen.

Zudem erfahren Sie, wie Kollegen an anderen Standorten ähnliche Situationen auf ganz andere Weise angehen. So werden Ihre Mitarbeiter ermutigt, über den Tellerrand hinaus zu blicken und dieses Denken auch in den eigenen Teams anzuwenden. 

5. Mentoring-Programme

Es ist wichtig, eine diverse Belegschaft einzustellen, aber auch Mentoring-Programme sind ein zentraler Bestandteil für Diversität am Arbeitsplatz. Damit stellen Sie sicher, dass jeder die Möglichkeit hat, sich weiterzuentwickeln.

Mitarbeiter, die hohes Potenzial mitbringen, sollten einen Mentor bekommen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft oder anderen Faktoren. Wenn es nicht möglich ist, ein solches Programm in Ihrem Unternehmen durchzuführen, sollten Sie über andere Wege nachdenken. 

Sie könnten auch weniger stark strukturierte Weiterbildungsmöglichkeiten fördern, wie externe Mitarbeitergruppen für Young Professionals, Führung für Frauen oder andere kulturell relevante Faktoren. Stellen Sie zudem sicher, dass Ihr Führungsteam die Vielfalt widerspiegelt, indem Sie diverse Kandidaten einstellen und in diese Rollen befördern. 

All dies sind gute Möglichkeiten, wie Vielfalt am Arbeitsplatz gefördert werden kann, dennoch sollte die Geschäftsführung immer mit gutem Beispiel voran gehen. Wenn die Führungsetage direkt an Programmen zur Förderung der Diversität am Arbeitsplatz oder an Initiativen zur Verbesserung der Integration, werden auch die Mitarbeiter darauf aufmerksam. 

Vor allem CEOs können ihrem Unternehmen helfen, die besten und vielfältigsten Talente anzuziehen, indem sie sich an der Förderung der Vielfalt beteiligen. Die Priorisierung der Diversität am Arbeitsplatz durch zielgerichtete Programme zur Mitarbeiterbeteiligung hat direkte Auswirkungen auf die Mitarbeiter. Die allgemeine Zufriedenheit, Leistung und Bindung wird gefördert, Kernwerte des Unternehmens werden kommuniziert und die Markenidentität und Reputation werden gestärkt. 

6. BONUS: Bieten Sie Arbeitsplatzflexibilität 

Zur Flexibilität am Arbeitsplatz gehört, dass Mitarbeiter mehr Einfluss darauf haben, wann und wo sie arbeiten. Ihr Team könnte ein solches Angebot als einladend und angenehm wahrnehmen. Berufstätige Mütter, Pendler oder Menschen, die Teilzeit aus der Ferne arbeiten werden besonders begeistert sein. 

Laden Sie unser e-Book „ 15 Best Practices für Mitarbeiterengagement “ herunter, um Ihre interne Kommunikation zu verbessern!

Related Articles