Ein vierstufiger Plan zur neuen Normalität der Schwerindustrie

Letzte Änderung am

Wie wird die Welt aussehen, wenn wir aus dieser globalen Pandemie herauskommen? Niemand kann das mit Sicherheit wissen. Angesichts dieser ungewissen Zukunft sollten Führungskräfte eine flexible Infrastruktur schaffen, um sich auf eine andere als die uns bekannte Realität vorzubereiten – die neue Normalität.

Laden Sie die Recovery Roadmap mit kostenloser Planungsvorlage herunter, um die nächsten Schritte zu erfahren, die in die neue Normalität helfen und stärker denn je aus der Krise hervorzutreten.

COVID-19 hat den operativen Betrieb in fast jedem Land und in jeder Branche gestört. Während Regierungen und Wissenschaftler festlegen, wie und wann es für Unternehmen sicher ist, das Geschäft wieder aufzunehmen, müssen Unternehmen mit einer digital gestützten Lösung vorbereitet werden, die Flexibilität ermöglicht. In der Schwerindustrie werden sich die Wiederaufnahme globaler Lieferketten und die Neuerfindung des Arbeitsplatzes im Laufe der Zeit weiterentwickeln.

Wir werden in den kommenden Monaten und Jahren wahrscheinlich mehrere Phasen der Normalität erleben. Unternehmen werden sich dieser Unsicherheit anpassen und weiterentwickeln sowie neue Wege finden müssen, um betriebliche Herausforderungen zu bewältigen und sich gleichzeitig in einer instabilen wirtschaftlichen Umgebung zurechtzufinden.

Was ist das Einzige, das sicher ist? Um sich in der Post-COVID-Welt zurechtzufinden, müssen Unternehmen flexibel sein und organisatorische Belastbarkeit beweisen.

Die folgenden vier Phasen beschreiben, wie die Schwerindustrie aus der Krise auftaucht, den Übergang bereitet und die neue Normalität meistert.

Phase 1: Feuer löschen

Für viele Schwerindustrien liegt der Schwerpunkt derzeit auf der Beseitigung von Blockaden und der Neuausrichtung des Betriebsmanagements. Unternehmen müssen neue Ressourcen finden und ihre Belegschaft umstrukturieren, um die Reaktionsfähigkeit auf die Nachfrage zu verbessern oder ihre Produktion in eine neue Richtung zu lenken.

In dieser ersten Phase müssen die Schwerindustrien ihre Betriebe wieder aufbauen und ihre Einnahmen zurückgewinnen. Dies sollte durch die Einführung digitaler Werkzeuge unterstützt werden, mit denen die Organisation schnell in Gang gebracht und auf den Weg zur neuen Normalität gebracht werden kann.

Ein digitaler Arbeitsplatz ermöglicht es Unternehmen, Aktualisierungen sofort gemeinsam zu nutzen und Dokumente in einem mobil zugänglichen Format zu speichern, das für gewerbliche Mitarbeitende optimiert ist.

Sollten Sie Führungskraft in der Schwerindustrie sein, können digitale Kommunikationswerkzeuge Ihre Organisation so unterstützen wie Sie selbst:

  • schnelle Änderungen umsetzen
  • neue Vorschriften einhalten
  • neue Sicherheitsprotokolle implementieren
  • Mitarbeitende trainieren

Phase 2: Priorisieren

Wenn Unternehmen ihr Geschäft wieder aufnehmen, werden sie nicht nach dem ursprünglichen Drehbuch agieren, sondern den Neuanfang nutzen, um neue Strategien zu priorisieren.

Laut einer kürzlich von Beekeeper durchgeführten Umfrage gaben 22 Prozent der Manager an, dass die Erstellung oder Anpassung ihres Geschäftskontinuitätsplans oberste Priorität habe.

Dies wird umso wichtiger werden, wenn Unternehmen mit dem Wiederaufbau beginnen.

Die Schwerindustrie kann sich für den Erfolg rüsten, indem sie neue strategische Schwerpunkte für eine Post-COVID-Unternehmenslandschaft setzt.

  • Fokus schärfen: Richten Sie Ihre Ressourcen auf Strategien mit nachgewiesenem ROI aus, die das Umsatzwachstum fördern und Ihre Erholung beschleunigen.
  • Klein anfangen: Führungskräfte sollten zunächst mit kleinen Schritten beginnen, indem sie sich auf eine kleine Reihe strategischer Prioritäten konzentrieren, die sie im Laufe des Jahres neu bewerten und anpassen, um sich entwickelnden Trends anzupassen.
  • Ressourcen neu zuweisen: Der erste Schritt zu einer raschen Anpassung an den Wandel besteht darin, Ihre vorhandenen Ressourcen strategisch zur richtigen Zeit an die richtigen Stellen zu leiten.
  • Gewerbliche Mitarbeitende digital befähigen: Der Einsatz, die Beteiligung und das Engagement der gewerblichen Mitarbeitenden wird für die Schwerindustrie notwendig sein, um ihre Geschäftsziele auch in Zukunft zu erreichen. Kommunikationswerkzeuge können diese wichtigen Arbeitskräfte digital unterstützen, indem sie Vertrauen schaffen, betriebliche Reibungsverluste verringern und den Zugang zu Informationen durch Funktionen wie eine Dokumenten-Bibliothek erleichtern.

Phase 3: Verändern

Selbst wenn der Zenit der Krise überschritten ist, wird es auf unbestimmte Zeit Marktschwankungen und wechselnde Verbrauchernachfragen geben. Unternehmen müssen deshalb Flexibilität als Geschäftsmodell etablieren, um mit diesen Schwankungen zurechtzukommen.

In der Zeit nach Corona wird Flexibilität einen noch größeren Wettbewerbsvorteil bieten als bisher. Analysen sagen voraus, dass sich agile, aufgabenorientierte Organisationen gegenüber starren Hierarchien und statischen Betriebsinfrastrukturen durchsetzen werden.

Digitale Kommunikationswerkzeuge können Unternehmen dabei helfen, den Drehpunkt zu finden, sich umzustrukturieren und neu auszurichten.

  • Echtzeit-Kommunikation kann die geschäftliche Agilität erhöhen. Der Wissensaustausch in Echtzeit durch ein Zwei-Wege-Kommunikationssystem kann Unternehmen in die Lage versetzen, sich schnell an Veränderungen anzupassen. Ein Bottom-up-Führungsansatz wird ein integraler Bestandteil der neuen Normalität in der Schwerindustrie sein.
  • Mobile-first ist die Zukunft der Kommunikation am Arbeitsplatz in der Schwerindustrie. Ein Tool mit integrierten Vorlagen, Chatbots und Zwei-Wege-Kommunikationsfunktionen wird wichtige gewerbliche Mitarbeitende in Echtzeit über Geschäftsentscheidungen auf dem Laufenden halten.

Phase 4: Durchhalten

Schließlich müssen Unternehmensleiter eine Kultur des Durchhaltens schaffen und ihrer Belegschaft und ihrem Geschäftsmodell langfristige organisatorische Belastbarkeit verleihen. Wie gut Ihr Unternehmen mit betrieblichen Erschütterungen und zukünftigen wirtschaftlichen Flauten umgeht, wird der Schlüssel zum langfristigen Erfolg Ihres Unternehmens sein.

Um eine resiliente Einheit zu werden, müssen Unternehmen der Schwerindustrie folgende Fähigkeiten entwickeln:

  • Betriebskosten nach Bedarf senken
  • starke und zuverlässige Lieferketten aufbauen
  • gut entwickelte Nachfolgepläne erstellen
  • eine sichere interne Kommunikationsplattform implementieren, die Bottom-up-Kommunikation ermöglicht

Flexibilität und Agilität werden es den Unternehmen der Schwerindustrie ermöglichen, sich auf die verstärkte staatliche Kontrolle und Beaufsichtigung einzustellen, die künftig bevorsteht.

Zwar ist noch nicht bekannt, welche genauen operativen Änderungen vorgenommen werden müssen, doch die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind weltweit zu spüren. Sie zwingen Unternehmen dazu, sich schnell auf die neue Normalität einzustellen.

Im Mittelpunkt wird die Einbeziehung aller Mitarbeitenden in das Betriebsmanagement stehen. Um durchhalten zu können, müssen alle auf derselben Seite stehen und auf ein gemeinsames Ziel ausgerichtet sein. Mitarbeitende jeder Ebene des Unternehmens müssen zusammenarbeiten, um eine flexible und agile Organisation aufzubauen. Diese Eigenschaften werden nicht nur die neue Normalität definieren, sondern auch dazu beitragen, ab jetzt stabilere und widerstandsfähigere Unternehmen aufzubauen.

Einführung des Pakets zur neuen Normalität in der Schwerindustrie

Um Unternehmen dabei zu helfen, sich schnell auf die neue Normalität einzustellen, bietet Beekeeper ein „Next Normal“-Paket an. Dieses Angebot umfasst eine voll ausgestattete Sammlung von Tools, Vorlagen und Ressourcen, die Sie benötigen, um Ihr Unternehmen wieder konkurrenzfähig zu machen.

Unser „Next Normal“-Paket beinhaltet:

  • Recovery Roadmap mit Planungsvorlage
  • Plattformeinführung in 48 Stunden für Ihr gesamtes Unternehmen
  • 3 vorkonfigurierte Nachrichtenströme für:
    • Reinigung
    • Büroverwaltung
    • Kontinuierliche Verbesserung und Qualität
  • Dokumenten-Bibliothek
  • Vorlagen für Umfragen
    • Einchecken von Führungskräften
    • Trainings-Quiz
  • Kampagnen-Vorlagen
    • Status-Update und Ausblick
  • Formulare und Checklisten
    • Reinigungsinspektion, PSA-Antrag, Selbstquarantäne-Bestätigung, Homeoffice-Registrierung, Login am Unternehmensstandort, Checkliste für den Notfall
  • Sofort einsatzbereiter Coronavirus-Chatbot
  • Dienstpläne

Holen Sie sich unser „Next Normal“-Paket, um zu erfahren, wie man eine digital unterstützte, agile und belastbare Organisation aufbaut.