Interne Kommunikationstrends für 2021

Erfahren Sie mehr über die neuesten Trends der internen Kommunikation, um die betriebliche Effizienz Ihrer Mitarbeitenden zu maximieren.

Anfang 2020 ging alles noch seinen gewohnten Gang. Aber bereits Mitte März veränderte sich die Welt, wie wir sie kennen, mit der ersten Corona-Welle. Unternehmen wandten sich schnell neuen Betriebsmodellen zu, um die durch die Pandemie bedingten Hindernisse und Herausforderungen zu überwinden, aber ihre Erfolge hielten sich aufgrund von Schwachstellen in der internen Kommunikation in Grenzen.

Durchschnittlich verbringen Mitarbeitende bis zu drei Stunden pro Woche damit, nach Informationen zu suchen, die sie für ihre Arbeit benötigen. Deshalb werden interne Kommunikationstrends wie Digitalisierung des gewerblichen Arbeitsplatzes zur obersten Priorität für Unternehmen — insbesondere für die Zeit nach Corona. Die Notwendigkeit für mehr Effizienz und Produktivität rückt für viele Geschäftsführer an erste Stelle und Unternehmen suchen daher nach Möglichkeiten, Betriebskosten zu senken, Produktionsleistungen zu verbessern und die Unternehmenskommunikation zu digitalisieren.

Jetzt ist der Zeitpunkt, sich mit den richtigen Technologien auszustatten, um einen erfolgreichen digitalen Arbeitsplatz für Ihre Mitarbeitenden zu schaffen, der 2021 nicht nur für Erholung, sondern auch für neuen Aufschwung sorgt.

In unserem White Paper erfahren Sie unter anderem, wie Sie:

  •  durch gezielte, operative Kommunikation die gemeinsamen Unternehmensziele erreichen.
  •  der Digitalisierung Priorität einräumen, um eine widerstandsfähige Belegschaft aufzubauen.
  •  die Arbeitssicherheit und Mitarbeiterschulung für Ihre gewerbliche Belegschaft durch modernste Kommunikationstechnologie und digitale Informationsbeschaffung verbessern.

„Es wurde schnell deutlich, welchen Mehrwert Beekeeper für unsere operativen Abläufe hat. Mit der App wurden wir effizienter, konnten Informationen schneller auf dem Markt veröffentlichen und unsere Teams in einer Weise miteinander verbinden, wie es vorher nie möglich gewesen wäre.“

David Montero, Director of Operations, RHW Management